Interessengemeinschaft für ein zeitgemäßes Schornsteinfegerwesen
Ohne Monopol - Ohne Wuchergebühr

 
Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim: "Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk - und damit keine wirkliche Demokratie."

 
 Neuer Eintrag
Name:
Kommentar:

***Moderiertes Gästebuch***



Eintrags-Datum:
Fr., 29. Juli 2016,
09:57:44 Uhr
Karl,Meier,Heinz-Jürgen
Wenn Euch das hier nicht gefällt in DE, dann wandert doch aus in die Türkei.

Glauben Sie die würden 18000 Spitzel gut gebrauchen können?


Eintrags-Datum:
Mo., 25. Juli 2016,
16:49:41 Uhr
pater
@ Monika Koch

die Gesetzesvertreter gaukeln uns
heute noch mehr vor

siehe

Udo Ulfkotte & Stefan Schubert:
Grenzenlos kriminell


hauptsache der Schornstein ist rein


Eintrags-Datum:
So., 24. Juli 2016,
12:21:48 Uhr
pater

Der Hausbesitzer kann nicht weglaufen


Solange das Buch noch zu haben ist lesen


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/grenzenlos-kriminell-es-wird-ein-grausames-erwachen-geben.html


Eintrags-Datum:
So., 24. Juli 2016,
12:16:17 Uhr
Monika Koch
@ Mafia-Gegner
Stimmt. Allerrdings müßten die Deutschen sich einfach mehr wehren und nicht immer alles abnicken. Mit deutschem Mitläufertum macht man alles kaputt.
Bei der Bundeszentrale für politische Bildung gibt's gerade ein interessantes Buch: "Die Lobby-Republik" http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/politische-grundfragen/229240/die-lobby-republik
Bloß die Kaminkehrer wurden leider vergessen.


Eintrags-Datum:
Mi., 20. Juli 2016,
21:18:40 Uhr
Mafia-Gegner
@ Monika Koch

Wenn heute vor 72 Jahren das Attentat auf Hitler geglückt wäre,vielleicht gäbe es den Zauber
gar nicht. So aber lassen sich Gesetzgeber immer noch was vor-
gaukeln. Und Berlin wimmelt von Lobbyisten !


Eintrags-Datum:
So., 17. Juli 2016,
10:39:12 Uhr
Monika Koch
Vielleicht kennt jemand andere Hauseigentümer, denen zur Zeit ihre Holz-Zentralheizung stillgelegt wird?

Die Petition beim Bundestag Pet 1-18-09-99999-033114 wendet sich gegen die Ungleichbehandlung, daß nach 1. BImSchV http://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_1_2010/ Holz-Einzelöfen, sofern sie die einzige Heizmöglichkeit im Raum sind, einen unbeschränkten Bestandsschutz (ohne Meßpflicht) haben, nicht aber Holz-Zentralheizungen, obwohl eine Nachrüstung (z.B. Filtereinbau) technisch nicht möglich ist und eine neue Holz-Zentralheizung etwa 22000 Euro kostet (weil auch Steuerung und Puffer angepaßt werden müssen).

Unverschämterweise wurde die Kaminkehrer-Branche 2015 mit dem Abkassieren durch die neu eingeführten Messungen für solche Einfamilienhaus-Holzzentralheizungen belohnt, obwohl von vorneherein feststeht, daß Naturzugkessel die mit der Novellierung der 1. BImSchV erstmals eingeführten Grenzwerte nicht einhalten können.

Die Hausbesitzer zahlen also durchschnittlich 150 Euro für eine überflüssige Messung, und dann erhalten sie von der Behörde die Verschrottungsanordnung. Wofür im Falle des Petenten das Landratsamt Biberach zusätzlich 51 Euro Gebühr verlangte und die Widerspruchsbehörde, das Regierungspräsidium Tübingen, noch einmal 200 (!) Euro.

Man hat nicht etwas falsch gemacht, z.B. Heizöl läuft aus, SONDERN NUR wegen der Tatsache, daß mittlerweile bei Holz-Heizkesseln eine Schadstoffbegrenzung im Abgas technisch möglich ist, wird man der Heizmöglichkeit des Hauses beraubt, und der Staat bereichert sich dafür auch noch mit 251 Euro und das Kaminkehrer-Unwesen mit 150 Euro.

Im Widerspruchsbescheid steht die LÜGE "Werden die in der 1. BImSchV vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten, so sind schädliche Umwelteinwirkungen nicht zu befürchten".
Das ist natürlich absurd, denn JEDER Verbrennungsvorgang produziert "schädliche Umwelteinwirkungen".
Aber die Behörden ignorierten sowieso sämtliche guten Argumente des Petenten.
Er hatte eine Solaranlage, also einen freiwilligen Umweltschutzbeitrag, errichtet und benötigt daher die Holz-Zentralheizung nur in den Wintermonaten, d.h. er verbraucht relativ wenig Holz. Wenn dagegen jemand die Holz-Zentralheizung auch im Sommer zur Warmwasserbereitung nutzt, ist der ABSOLUTE Schadstoffausstoß TROTZ Einhaltung der Grenzwerte viel höher als beim Petenten. Denn es gibt ja nur die relative Begrenzung für Feinstaub und Kohlenmonoxid pro Cubikmeter Abgas, aber keine Begrenzung der Menge des verbrannten Holzes.

Egal ist dem Staat auch die völlig sinnlose Entstehung "schädlicher Umwelteinwirkungen" zum bloßen Spaß oder aus Bequemlichkeit, siehe Funkenfeuer und Gartenabfälle Verbrennen und Oldtimer-Spazierfahrten. Hierzulande haben wir ja nicht einmal ein Tempolimit auf Autobahnen.
Selbstverständlich gibt es in der hiesigen Gegend keinerlei Feinstaub-Problematik.
Jederzeit hätte also eine Ausnahme zum Weiterbetrieb der Holz-Zentralheizung erteilt werden können.
Wenn der Petent eine Ölheizung einbauen läßt, weil es die billigste Heizmöglichkeit ist, dann ist der Umwelt NICHTS genutzt. Denn Holz ist eine regenerative Energieform und erhöht auch nicht die CO2-Produktion.


Eintrags-Datum:
Do., 14. Juli 2016,
12:47:07 Uhr
Mafia-Gegner
Hallo Luis,

zunächst Entschuldigung, dass ich Sie als Feger eingeschätzt habe.
Bleiben Sie also auch weiter
ein Mitstreiter gegen das Unrecht, das nur mit Schmiergelder am Leben erhalten bleibt.


Eintrags-Datum:
Mi., 13. Juli 2016,
11:07:01 Uhr
Luis
@ Mafia-Gegner

Nur sind weder Tiroler noch österreichische (die haben ebenfalls "Ihrem" Adolf H. noch ein deutschähnliches Zwangsfegersystem zu verdanken) Kaminfeger mit ihren deutschen Kollegen vergleichbar.
Würden die sich auch nur annähernd ähnlich den deutschen Kamin-Terroristen verhalten, wären die Alpen voll mit „Ötzis“ nur hätten die dann Leitern auf den Buckel und Stahlquasten auf den Schultern!

Fazit: Es gibt weltweit keine Spezies, die auch nur annähernd mit schwarzmaskierten deutschen Kleinkriminellen, mit staatlicher Legitimation vergleichbar wären!


Eintrags-Datum:
Di., 12. Juli 2016,
18:55:59 Uhr
Mafia-Gegner
Irres Deutschland !

Laut Welt-Zeitung von voriger Woche sind von NRW nach einem
Afrikanischen Staat zwei Zuchthäusler und ein gewaltbereiter Asylant mit einer
Sondermaschine ausgeflogen worden.
Kosten hierfür: 125 000 Euro !
Geld spielt bei uns keine Rolle.


Eintrags-Datum:
Di., 12. Juli 2016,
15:23:08 Uhr
Mafia-Gegner
@ Norddeutscher

Er kann wohl eine schreiben,ob er diese bezahlt bekommt, steht auf einem anderen Blatt, denn Herr über mein Konto bin immer noch ich.


Eintrags-Datum:
Di., 12. Juli 2016,
11:23:03 Uhr
Feger-Jäger
Neues aus DER Anstalt:

http://kurier.at/chronik/weltchronik/eu-parlament-beschloss-emissionsgrenzwerte-fuer-rasenmaeher/208.091.520

Die Schutzgelderpresser vom Kaminpimperergewerkel warten schon, denn die "kommen sowieso ins Haus" !

Wann gibt es "Emissionsgrenzwerte" für Kloschüsseln ?


Eintrags-Datum:
Mo., 11. Juli 2016,
11:09:57 Uhr
Mafia-Gegner
@ Tiroler

Sie sind sicher ein Feger, denn
auch nach Tirol hat nach dem
12.3.38 dem irren Himmler sein
Machtbereich gereicht !


Eintrags-Datum:
Mo., 11. Juli 2016,
06:30:37 Uhr
norddeutscher
für eine nicht erbrachte leistung kann unser schornsteinfeger eine rechnung schreiben

mfg


Eintrags-Datum:
Mo., 11. Juli 2016,
00:29:20 Uhr
Günter w.F.
Hallo Roger,
mir scheint es eine berechtigte Frage zu sein, warum ein bBSF (bevollmächtigter Bezirks-Schornsteinfeger) eine hoheitliche Tätigkeit, wie das Durchführen einer Feuerstättenschau, ausüben darf.
Im Artikel 33 GG (4) steht:
"Die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse ist als ständige Aufgabe in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, die in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis stehen."
Ich bin skeptisch, ob sich mit diesem Abschnitt des Grundgesetzes allein die "hoheitlichen Tätigkeiten" der bBSF juristisch bekämpfen lassen. Wegen dieses GG-Artikels würde ICH NICHT gegen einen Feuerstättenbescheid klagen.

Ich glaube allerdings: mit gutem juristischen Beistand, der wahrscheinlich Geld kosten würde, und mit viel Einsatz, müsste doch dies unrechte Schornsteinfegerunwesen ins Wanken gebracht werden können.

Wer geht voran? - Ich traue mir in der Hinsicht nur kleine Schritte zu. Ich will SF-Rechnungen sorgfältig prüfen, und im Zweifelsfall nicht bezahlen. Und: Für "Gebührenrechnungen" der bBSF für ihre "hoheitlichen Tätigkeiten" (wie z.B. für Feuerstättenschauen und Feuerstättenbescheiden) scheint es keine gesetzliche Grundlage zu geben. Wenn letzteres so ist, dann müssen solche "Gebührenrechnungen" NICHT BEZAHLT werden.
Was meint Ihr?


Eintrags-Datum:
So., 10. Juli 2016,
17:26:17 Uhr
Tiroler
Schöner Schwachsinn hier

Sobald der Unsinn deutsches Schorsteinfegerwesen beendet ist wird diese Seite gelöscht, versprochen!


Eintrags-Datum:
So., 10. Juli 2016,
10:46:45 Uhr
Mafia-Gegner
Lieber Herr Wolf-Dieter Loos

Sie haben vergessen, auch Furze
ließen sich messen, sie müssen
nur vorher angemeldet werden .
Sporadisch gilt nicht.


Eintrags-Datum:
Sa., 9. Juli 2016,
19:42:46 Uhr
Wolf-Dieter Loos
Die sog. "Umweltministerin" Hendricks, als solche "zuständig" für - Achtung ! - Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat zwar als studierte "Sozialwissenschaftlerin" von technischem Tuten und Blasen NULL Ahnung, bringt dafür aber immer wieder herzerfrischend "innovative" Ideen. So will diese Dame "zunächst" bei Neubauten ab 2030 Gas- und Ölheizungen verbieten; der Bestand kommt wahrscheinlich ein Jahr später dran. Umgangssprachlich sagt man "Die hat nicht mehr alle Hühner auf dem Balkon"; man könnte es auch etwas drastischer ausdrücken - aber lassen wir das mal hier.

Liebe Bezirkswünschelrutengänger in Schwarz: Macht mal Etliches aus Eurer Kriegskasse locker, damit Ihr "Überzeugungsarbeit" für neu zuzuschusternde Scheindienstleistungen anbringen könnt. Durch die leidige Inflation wird bestimmt auch das Schmieren teurer. Und wenn's nix mehr zum Schätzen.....ähem....."Messen" gibt, wird die Basis für Scheindienstleistungen immer schmaler!
Vorschläge für neue Scheindienstleistungen: Schätzen der Dicke der Fensterscheiben, Messen der Schuhsohlendicke der Mieter wegen Abnutzung der Bürgersteige, Russablagerungen im Auto-Auspuff abschätzen und ggf. Auto stillegen... Na, da wird Euch sicherlich noch so manches eifallen wie tropfende Wasserhähne und stinkende Kloschüsseln!


Eintrags-Datum:
Fr., 8. Juli 2016,
20:42:36 Uhr
Wolf-Dieter Loos
Lieber "Roger",

Warum klagen SIE denn nicht? Immer alles auf andere schieben, DAS geht auf Dauer nicht. Die Demokratie (auch wenn sie bei uns eher eine Demokratur ist) erfordert auch persönlichen Einsatz! Also, wie wär's??


Eintrags-Datum:
Fr., 8. Juli 2016,
13:46:18 Uhr
Roger
Feuerstättenschau- FSS
nach GG Artikel 33 (4) dürfen hoheitliche Aufgaben nur von Angehörigen des öffenl.Dienstes durchgeführt werde. Warum darf dann noch der BSFM dies ausführen ? Warum klagt keiner ?


Eintrags-Datum:
Do., 7. Juli 2016,
18:55:39 Uhr
Gerd
faz.net/aktuell/rhein-main/aerger-ueber-die-rechnung-des-schornsteinfegers-14219655.html



 
Vorherige Seite | Nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 (Insgesamt befinden sich 2725 Einträge auf 137 Seiten)
 
 
[ Zurück zur Homepage ]
[ Eintrag erstellen ]