Interessengemeinschaft für ein zeitgemäßes Schornsteinfegerwesen
Ohne Monopol - Ohne Wuchergebühr

 
Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim: "Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk - und damit keine wirkliche Demokratie."

 
 Neuer Eintrag
Name:
Kommentar:

***Moderiertes Gästebuch***



Eintrags-Datum:
Sa., 25. Juni 2016,
21:44:52 Uhr
MB
Hier sieht man ganz deutlich, daß der "Bezirksschornsteinfeger " immer eine " Scheinbehörde " war in der Obhut des Staates und nie ein "beliehener Unternehmer " war ,daß mit allgemeinen Steuergeldern, die "Rentenversorgung " subventioniert wird aufgrund der Änderung zum 01.01.2013.
Für keinen anderen "echten beliehenen Unternehmer "wurde durch Gesetz in ähnlicher Form von Seiten der Politik so etwas gemacht.

http://portal.versorgungskammer.de/portal/pls/portal/!PORTAL.wwpob_page.show?_docname=4614065.PDF


Eintrags-Datum:
Sa., 25. Juni 2016,
10:50:09 Uhr
Mafia-Gegner
@ MB vom 24.6.16

--- und dank guter Schmierung funktioniert es heute noch.---


Eintrags-Datum:
Fr., 24. Juni 2016,
17:31:51 Uhr
MB
Genau so ist es. Es ist das System mit dem Namen " Bezirksschornsteinfeger " eine zweifelsfreie " Scheinbehörde " aufgrund einer staatlichen Aufteilung eines (Verwaltungs) Kehrbezirkes als 1 Mann Behörde als Stelleninhaber der Kehrbezirksverwaltung.

So ist z. B. das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG) zu Gunsten des Schornsteinfegerwesen aufgehoben oder eingeschränkt.

Die novellierten gesetzlichen Grundlagen dafür bilden:

1. Die Änderung der Gewerbeordnung v. 13. Apr. 1935 (RGBL I S. 508).
Hier wurde die Einrichtung von Kehrbezirken für das gesamte Gebiet des Deutschen Reichs vorgeschrieben. (Kommentar zum Schornsteinfegergesetz 6. Aufl. S. 67 Rd. Nr. 3).

2. Die Verordnung des Schornsteinfegerwesens v. 28.07.1937 unterzeichnet vom Chef der Gestapo und stellvertretender Minister des Inneren Heinrich Himmler.

3. Die Ausführungsanweisung zur Verordnung des Schornsteinfegerwesens v. 28.07.1937 unterzeichnet vom Reichswirtschaftsminister Dr. Hjalmar Schacht.

4. Die bedeutsamste" Richtlinie über die bevorzugte Bestellung von Nationalsozialisten als Bezirksschornsteinfegermeister vom Reichswirtschaftsminister Dr. Hjalmar Schacht v. 03.08.1937.

5. Gesetz zur Änderung der Gewerbeordnung für das Deutsche Reich v. 06 07 1938 über die Untersagung von Gewerbetätigkeit von Juden und jüdischen Unternehmungen, unterzeichnet vom Führer und Reichskanzler Adolf Hitler. (Gesetzblätter als Kopien anbei)

Das sind Gesetzgebungen die, einmalig in der Welt- undaußerAbs.5, angepasst bis heute wirksam sind. Der bis dahin mögliche ehrliche Bewerbung Arbeitsaufträge für den Schornsteinfeger wurde nunmehr durch Einrührung der Kehrbezirke monopolisiert, um ab August 1937 politisch bevorzugte Bezirksschornsteinfeger einzustellen, die:

1. Träger des goldenen Parteiabzeichens oder des Blutordens waren sowie

2. Parteigenossen, die vor dem 14. Sept. 1930 Mitglied der NSDAP geworden sind und sich um die Bewegung nachweisbar vor der Machtergreifung Verdienste erworben haben.

Mit dieser Maßnahme erreichte die Gestapo, der SD und die SS folgendes:

1. Die Ingangsetzung einer Verdrängungsaktion bzw. einen Säuberungsprozeß von unpolitischen Schornsteinfegermeistern und

2. eine sichere und bequeme Versorgung verdienter Naziaktivisten auf Kosten der Rechtsträger von Grundstücken und deren Mieter und

3. eine geniale flächendeckende Kontrolle und Bespitzelung der Bürger vom Keller über jede Wohnung bis zum Dach und bis in die kleinsten Winkel der Böden, Nebengebäude, Ställe, Garagen und wo es auch immer einen Grund gab, die Loyalität der Bürger zu überprüfen, nach Widerstandsorganisationen zu fahnden oder z. B. versteckt gehaltene Bürger jüdischen Glaubens aufzuspüren.

Nicht jeder Schornsteinfeger wird sich dem verbrecherischen Nazisystem willenlos hingegeben haben, es gab überall und zu jeder Zeit im Volk anständige und gefestigte Charaktere. Das SS- und Gestapo Schornsteinfegergerüst in der Form der Gesetzgebung von Heinrich Himmler wirkt aber bis in die heutige Zeit fort.


Eintrags-Datum:
Di., 21. Juni 2016,
21:19:13 Uhr
Wolf-Dieter Loos
Herzallerliebster Allgäubewohner,
Sie scheinen ja arg verunsichert zu sein, wenn Sie schon Dauerkontakte zu Ihren Kollegen in MV unterhalten - ROTES TELEFON für Russ-Antänzer aus braunen Zeiten?! Nur mal so gefragt....
Denn aus dem Internet können Sie bezüglich der Resonanz in der Ostseezeitung nichts wissen, weil da leider keine Leserbriefe (bzw. nur sehr vereinzelt) erscheinen . Ich habe soeben mit unserem IG-ZS-Sprecher in MV gesprochen: etwa 2/3 unterstützen uns, etwa 1/3 (davon wiederum ca. 80 % bekannte Schornsteinfeger) hält den schwarzen Voodoo-Zauber aus brauner Zeit für "wichtig"! Das sind halt die Leute, die auch bei Hütchenspielern sich über den Tisch ziehen lassen!
Niemand von der IG-ZS hat etwas gegen Schornsteinfeger, was man schon an unsrer wirklich guten Kooperation mit den "Freien" sieht. Aber wir ALLE haben etwas gegen Bezirks-Russ-Jodler aus Nazizeiten, die nach den drei bekannten Aggregatzuständen "fest - flüssig - gasförmig" den vierten Zustand der Materie einnehmen: ÜBERFLÜSSIG!!!!!
Ehrlich, ganz einfach
ü-b-e-r-f-l-ü-s-s-i-g !!!!!


Eintrags-Datum:
Di., 21. Juni 2016,
19:38:18 Uhr
GB-Mitarbeiter ehrenhalber
Lieber Hans-Karl.Doofi usw.!
Ist das Wetter eigentlich im Allgäu so schlecht, dass Sie ständig in die GB von Monopolbekämpfern schauen müssen, um die Zeit totzuschlagen? DIESEN Eindruck hat man jedenfalls, wenn man Ihre frustrierten Beiträge liest, die der Webbi wohlweislich nicht freigibt. Seien Sie versichert: Ihr Scheindienstleistungsgewerbe ist definitiv am Ende; Sie haben nur noch nicht das Signal gehört.....
Und wenn wir doch soooo"arschkartig" sind ---- weshalb opfern Sie dann Ihre wertvolle Zeit, um Nonsens zu schreiben, von dem Sie vorher wissen, dass der Webbi IHRE LÜGEN bestimmt nicht freigibt? Nur mal so gefragt.
Ihnen muss der Hintern ganz schön glühen......
Und genau DAS ist guuuuuut so!
Ciao, amico....
Da fällt mir gerade noch ein: Auf Dauer werden Ihnen die Beziehungen zu den amici dei amici auch nicht mehr helfen; denn alles hat EIN Ende, nur die Wurst hat ZWEI! Capisco? ;-))


Eintrags-Datum:
Di., 21. Juni 2016,
17:21:03 Uhr
Karl Meier und Jürgen Klaus
Beiträge werden einfach nicht frei gegeben. Hier im GB werden nur Lügen verbreitet.
Komm ich einmal mit der Wahrheit
hier an wird sofort gelöscht. So kann mann auch ein GB auf sehr wenige Beiträge reduzieren.
Kommentare zur Ostseezeitung, sind 95% für den Schornsteinfeger, also wieder die Arschkarte mit der Pettion gezogen. Mach doch einfach hier den Laden dicht wie bei TH.W.Müller der komplett durchgedreht ist.

Sowas muss man nicht immer freigeben. Wir haben Verständnis für Ihre frustrierte Situation.


Eintrags-Datum:
Fr., 17. Juni 2016,
12:49:49 Uhr
Gerd
http://t.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Kritik-am-Schornsteinfegerwesen-Unnuetz-und-teuer


Eintrags-Datum:
Do., 16. Juni 2016,
18:32:49 Uhr
Gert Schmille
Sehr geehrter Webmaster!
Hat dieser Obermeisger ZIOLA aus MV noch nicht geantwortet oder zensieren Sie seine Antwort??
Bitte frei geben, falls er dem Mumm hat zu schreiben- Danke!


Eintrags-Datum:
Mi., 15. Juni 2016,
17:02:52 Uhr
Wolf-Dieter Loos
Seit dem 11.06.2016 ist in der Ostseezeitung (Stralsund) der Teufel los. Die Zeitung wurde vom IG-ZS-Sprecher für MV über die aktuellen Aktionen informiert - und jetzt kommen die Rückmeldungen der Bürger und die Schaum-vorm-Mund-Statements der Fegerschaft. obskur ist allerdings, dass ausgerechnet der Handwerksverband MV pro Feger Stellung bezieht. Seit wann, bitte, sind Schornsteinfeger "Handwerker"?? WAS stellen sie her, was reparieren sie, was restaurieren sie??
Sie sind grosse Schaumschläger vor dem Herrn, wobei ich gerne konzediere, dass ich ab und zu mal durchaus einen freien Feger die Kugel in den Kamin fallen lasse. Aber DAS ist dann MEINE Entscheidung und keine Zwangs-Show, die letztendlich auf einer Himmler-Schnüffel-Verordnung beruht!
Und da die Feger dieses GB ja gern und eifrig lesen, soll sich doch der Phrasendrescher Herr Ziola als Obermeister der Innung MV mal zu Wort melden - auf, auf, Herr Ziola, Feigheit vor dem Feind gilt nicht!
Webmaster: Zuschriften von Herrn Ziola bitte unbedingt freigeben, auch wenn es erwartungsgemäss nur Worthülsen sein werden!


Eintrags-Datum:
Di., 14. Juni 2016,
14:26:59 Uhr
Ausgenommener
Ein Link, der die meisten Kommentare im Forum treffend zusammenfasst:

http://www.stupidedia.org/stupi/Schornsteinfeger


Eintrags-Datum:
Do., 9. Juni 2016,
16:47:09 Uhr
leo
wehe dem der den Schorni nicht zahlt

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sie-prahlen-wir-zahlen-deutsche-als-menschen-zweiter-klasse.html


Eintrags-Datum:
Do., 9. Juni 2016,
09:50:07 Uhr
Lotti Rusitzka
Fast täglich wird in den Medien von neuen Haus und Wohnungsbränden berichtet, wo Menschen zu Schaden gekommen sind.
"Laufende Ermittlungen" ist meist die lapidare Standarterklärung der Behörden, um sich in Schweigen hüllen zu können.
Ergebnisse der Ermittlungen werden nur selten bekannt gegeben, nämlich dann wenn der Verursacher kein Feger war.

Schon seltsam, das die angeblich nur 3 bis 5 Brandopfer, die es laut Fegermärchen in Deutschland jährlich nur gibt, niemand hinterfragt!!


Eintrags-Datum:
Fr., 3. Juni 2016,
09:37:44 Uhr
Lu Querlant
Zitat: "Da kann man der schwarzen Zunft dazu gratulieren. Denn G. Rapior
steht wegen Betrugs vor dem Landge
richt Kiel." (Zitat Ende)

Wie lautet ein volksmündliches Sprichwort:
"Gleich und gleich gesellt sich gerne"

Wie wahr, wie wahr!

(Und die nachweislich käufliche deutsche Politik ist in der gleichen Schublade zu finden!)


Eintrags-Datum:
Di., 31. Mai 2016,
18:29:47 Uhr
Mafia-Gegner
@ informierter Nicht-Insider
Da kann man der schwarzen Zunft dazu gratulieren. Denn G. Rapior
steht wegen Betrugs vor dem Landge
richt Kiel.
Interessant mit welchen Leuten alles Mögliche versucht wird.
Wenn das Geld dahin ist, macht auch nichts, es war sowieso gestohlen !


Eintrags-Datum:
Mo., 30. Mai 2016,
22:34:54 Uhr
informierter Nicht-Insider
"Die Landesinnung der Schornsteinfeger suchte »dringend einen Türöffner in die Politik«, fand Rapior und überwies ihm insgesamt 186 000 Euro; auch aus Etats, die für Lehrlinge gedacht waren. Dafür versprach Rapior schriftlich, der NDR werde »in Kürze einen Schornsteinfeger aufs gelbe Sofa holen«.



Per Mail meldete der Journalist, er habe »wie verabredet« Kontakte für die Schornsteinfeger zum Ministerpräsidenten und führenden Landespolitikern geknüpft."

Ja, ja schon interessant, was die Fegerleins mit unsren erpressten Gebühren machen.


Eintrags-Datum:
Mi., 25. Mai 2016,
10:43:36 Uhr
pater
zur Ergänzung

Der BFH entschied: Reine Prüf- und Gutachterleistungen sind Handwerkerleistungen. Das Urteil köann auf den Kaminkehrer übertragen werden : Seine sind die Arbeitskosten voll absetzbar.


Eintrags-Datum:
Di., 24. Mai 2016,
17:35:39 Uhr
Wolf-Dieter Loos
@ freundlicher Schornsteinfeger:

Lesen Sie das mal hier:

"Die Maut ist eine öffentlich-rechtliche Abgabe und daher nicht mehrwertsteuerpflichtig."

Fundstelle: www.tollcollect.de

Öffentlich-rechtliche Abgaben sind ganz klar NICHT steuerbar! Egal, wer sie beitreibt!


Eintrags-Datum:
Di., 24. Mai 2016,
17:00:16 Uhr
pater
auch wenn Ihnen das Finanzamt etwas anderes weismachen will. in Urteil des Bundesfinanz¬hofes besagt: Auch Gutachterleistungen sind absetzbar (06.11.2014, Az. VI R 1/13).


Eintrags-Datum:
Mo., 23. Mai 2016,
12:01:52 Uhr
aus irgendwo
Wir Schornsteinfeger werden auch im nächsten Jahrhundert noch gut an den Haus- eigentümern verdienen.


Eintrags-Datum:
Mo., 23. Mai 2016,
11:00:03 Uhr
Jürgrn,Meier,Klaus u. Dieter
16:25:44 Uhr Mafia-Gegner
schließlich steht ihr
nicht über dem Volk.
Falsch, wir haben sogar noch mehr Rechte als die Polizei.



 
Vorherige Seite | Nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 (Insgesamt befinden sich 2705 Einträge auf 136 Seiten)
 
 
[ Zurück zur Homepage ]
[ Eintrag erstellen ]