Interessengemeinschaft für ein zeitgemäßes Schornsteinfegerwesen
Ohne Monopol - Ohne Wuchergebühr

 
Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim: "Wir haben weder Herrschaft durch das Volk noch für das Volk - und damit keine wirkliche Demokratie."

 
 Neuer Eintrag
Name:
Kommentar:

***Moderiertes Gästebuch***



Eintrags-Datum:
Mo., 22. Mai 2017,
22:05:24 Uhr
Gerd aus Strausberg
Nach dem Tod ihres Ehemannes infolge einer Kohlenmonoxid-Vergiftung erhebt die Witwe schwere Vorwürfe gegen Installateur und Schornsteinfeger.

Quelle: https://www.waz.de/staedte/muelheim/hinterbliebene-stellt-strafanzeige-gegen-handwerker-id210651031.html


Eintrags-Datum:
So., 21. Mai 2017,
11:58:09 Uhr
Beobachter
@Eva vom 14.5.
Wenden Sie sich an die Landes- bzw.die Bezirksregierung, jeder hat einen Vorgesetzten, auch diese
Bezirksfürsten.
Ihrer führt sich ja auf, als wäre er der Kaiser von China !


Eintrags-Datum:
Di., 16. Mai 2017,
13:32:55 Uhr
leo
@ Eva

Der Vermieter muss tätig werden. Er hat wohl die entsprechenden Unterlagen (so sehe ich das)


Eintrags-Datum:
So., 14. Mai 2017,
20:42:15 Uhr
Eva
Registrierung ist nicht gelungen, deshalb schreibe ich hier.Bitte an geeignete Stlle verschieben.

Ersatzofen/ Anschluss eines neuen Holzofens an bereits vorhandenem Kamineingang :
Was darf die Abnahme und Betriebserlaubnis durch den Kaminkehrer kosten?

Unser Bezirkskaminkehrer hat mir für die Betriebserlaubnis meines neuen Holzofens, der als Ersatz für einen alten Kachelofen gekauft wurde, 115 Arbeitswerte a € 1,15 berechnet.

Incl. Mehrwertsteuer verlangt er € 154,44, -90 Arbeitswerte für die Abnahme, 25 Arbeitswerte für die „angebliche“ Nutzung einer Kaminkamera, deren Einsatz m.E. für die Betriebserlaubnis eines neuen Ofens nicht erforderlich ist und deren Benutzung ich auch nicht gesehen habe. In meiner Wohnung kam sie nicht zum Einsatz.
Der Kaminkehrer hat die Ofenabnahme mit der jährlichen Abgasüberprüfung zusammengelegt, war höchstens 10-15 Minuten in dem Zimmer in dem der Ofen angeschlossen ist.
Meines Wissens gelten bundesweit Preise a € 1,05 netto pro Arbeitswert, er verlangt also schon einmal 10 Cent mehr.

Die Abnahme einer neuen Einzelfeuerstätte ist eine hoheitliche Aufgabe, der Kaminkehrer kann also nicht frei seinen Preis gestalten.

Leider habe ich im Netz nichts gefunden und auch in der KÜGo habe ich zum Thema Abnahme und Erteilen einer Betriebserlaubnis für einen Einzelofen nichts gefunden.
Noch nie zuvor hat ein Kaminkehrer behauptet, er brauche zur Überprüfung, ob an betreffendem Kamin in den oberen Stockwerken ein weiterer Ofen angeschlossen sei, eine Kaminkamera....Ich habe in den letzten 40 Jahren schon 2 mal in meiner Wohnung Holzöfen ausgetauscht, aber so einen Humbug hat es zuvor nie gegeben, auch waren die Rechnungsbeträge höchstens ein Drittel dessen, was der Bezirkskaminkehrermeister jetzt verlangt. Mit seiner Rechnung schickte er mir auch die schriftliche Betriebserlaubnis mit, die er mir schon 14 Tage vorher bei der Abnahme mündlich erteilt hatte.

Die Rechnung ist für mich nicht nachvollziehbar, die Preisangabe für die „Arbeitswerte“ und die errechnete Gesamtsumme sind falsch. Allein aus dem zu hohen Preis von netto 10 Cent pro AW errechnet sich ein zu viel verlangter Betrag von brutto € 13.42 den er mir zusätzlich zu den, wie ich glaube, zu vielen Arbeitswerten berechnet hat.

Als ich ihn schriftlich aufforderte, die Rechnung aufzuschlüsseln und ihm mittetilte, dass ich die Kamera nicht bezahlen werde, weil ich sie nicht bestellt und auch nicht zu Gesicht bekommen habe habe und ihr Einsatz nicht nötig ist, bekam ich von ihm keine korrekte Rechnung, sondern:

ER ENTZOG MIR KURZERHAND DIE BETRIEBSERLAUBNIS FÜR DEN OFEN !!!!

Er behauptete auf einmal, dass im 5. Stock am gleichen Kamin (der in meiner Wohnung im ersten Stock seit 1904 ununterbrochen belegt war) ein Ofen angeschlossen sei, für den der Mehrfachbelegungsnachweis fehle...
ICH solle ihm den Mehrfachbelegungsnachweis meines Nachbarn im 5. Stock besorgen (Der Nachbar ist ein reicher Osteuropäer, der nur wenige Tage im Jahr hier ist, sonst steht die Wohnung leer). Ich weiß nicht wie ich den Mann erreichen sollte.

Obwohl der 5. Stock...das ehemalige Dachgeschoss erst vor ca. 30 Jahren ausgebaut wurde und der Ofen, falls das überhaupt stimmt, also frühestens 90 Jahre nach meinem Kachelofen an den angeblich gleichen Kamin angeschlossen wurde, behauptet der Kaminkehrer jetzt frech, es fehle ein Mehrfachbelegungsnachweis.
Der muss ja dann schon seit der Ofen angeblich angeschlossen wurde fehlen! Hat da nicht der Kaminkehrer einen Fehler gemacht, wenn er dem Eigentümer im 5. Stock erlaubt hat in „meinen“ Kamin zu gehen?

Meine Frage an euch ist jetzt:
1.Wie viele Arbeitswerte ohne Anfahrt darf mir der Kaminkehrer für die hoheitliche Aufgabe der Ofenabnahme und der Erteilung der Betriebserlaubnis für einen neuen Ersatzeinzelholzofen in Rechnung stellen?

2. Muss ich als Mieterin den Mehrfachbelegungsnachweis von Nachbars Ofen im 5. Stock auftreiben, oder muss den der Kaminkehrer in seinem Kehrbuch vermerkt haben, denn es war ja bei mir im ersten Stock ununterbrochen ein Ofen an dem strittigen Kamin angeschlossen. Der Ofen im 5. Stock ist nachträglich angeschlossen worden, muss also einen Mehrfachbelegungsnachweis haben.


Danke für eure Hilfe!


Eintrags-Datum:
So., 7. Mai 2017,
12:33:37 Uhr
pater
@ leo

ich habe es gelesen, der Schofi ist wohl der geringere Teil der Probleme - nach den Infos aber dürfte es ihn gar nicht geben.


Eintrags-Datum:
So., 7. Mai 2017,
10:55:31 Uhr
peter paolati
Wie kann denn der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger als Handwerker bezeichnet werden, wenn nach dem Gesetz seine übertragene hoheitliche Tätigkeit z.B. mit Gebühren die Bezahlung per Gesetz festgelegt wurde und bei der Durchführung dieser klar bestimmten Tätigkeiten absolut keine Handwerkliche Arbeit ausgeführt wird ? Antwort auf §9 SchfHwG2008 erwünscht. In Deutschland stellt sich jeder Handwerker dem Wettbewerb und jeder Auftraggeber kann sich am Markt selber einen Handwerker frei aussuchen. Kann ich den Handwerker bBSF vielleicht doch frei wählen und ich weiß es nur nicht ?
Wieso stellt denn noch Jemand in Frage, dass der § 8 KÜO Ausf.- Datum 16.06.2009 noch immer Gesetzeskraft hat ?
Wieso werden durch die zuständigen Regierungsstellen immer noch Ausschreibungen für die Neubesetzung von Kehrbezirken durchgeführt. Denn was es nicht mehr gibt, kann meines Wissens auch nicht besetzt werden ! Oder geht das ? Nur mal ein Blick in das SchfHwG2008 Ausf.-Datum 26.11.2008, §7 und §8 werfen.
Wieso können Gerichtsurteile z.B. Verwaltungsgerichte, in der schriftlichen Begründung auch von Kehrbezirken aus gehen, da es aber laut Gesetz gar keine Kehrbezirke mehr gibt ? Kommentar dazu überflüssig !
Wie war das mit dem Wettbewerb ? Das SchfHwG2008 wurde uns verkauft, weil es damit dann erst den Wettbewerb möglich macht. Wer hat denn die genauen Zahlen, wie viel „Wechselwillige“ Abgasanlagenbesitzer gibt es in Deutschland ? Wie viel bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger führen auch die gewerblichen (kehren.. messen ..prüfen) Arbeiten im eigenen Bezirk selber durch ?
Wer hier noch daran glaubt, dass die Neuregelung des Schornsteinfegerwesen nach 10 Jahren ein Erfolg für uns Bürger ist, der glaubt von mir aus auch noch, dass der Bundesgesetzgeber für die Sicherheit und Brandschutz als Gesetz gebendes Organ dafür zuständig ist, obwohl fast jede Landesverfassung der einzelnen Bundesländer dies eindeutig regelt. Helau, ist denn immer Karneval ?


Eintrags-Datum:
Mo., 1. Mai 2017,
19:04:40 Uhr
Markus
Und was sagen einem diese Artikel?
In dem einen wurde bestätigt, was von Anfang an klar war, 30€ für eine Fegung, und 50€ für eine Messung, bzw. 60 für beides, da gibt es einfach keinen Spielraum nach unten.

Und der andere Artikel? Ein überbezahlter Grüner, welcher lieber seine Heizung abklemmt, als 50€ für ne Messung alle 2 Jahre zu bezahlen.
Wenn man zuviel Geld hat, kann man(n) sich solche Spinnereien erlauben, als normaler Mensch, hätte man einfach "Guten Tag" und 10 Minuten später "Tschüss" gesagt.

Aber dass die Grünen nicht sauber ticken, sieht man oft genug


Eintrags-Datum:
Mo., 1. Mai 2017,
10:49:21 Uhr
Beobachter
Fehlt nur noch, dass Pfeifenraucher unter Feuerstätten fallen.
Der gesunde Menschenverstand zählt nicht mehr - nur das Geld !


Eintrags-Datum:
So., 30. April 2017,
13:57:45 Uhr
Gerd
Interessnt.

http://www.t-online.de/heim-garten/bauen/id_67502576/schornsteinfeger-monopol-gefallen-ernuechternde-einjahresbilanz.html


Eintrags-Datum:
Sa., 29. April 2017,
20:32:43 Uhr
Gerd aus Strausberg
Keine Feuerstätte, aber eine Feuerstättenshow!

Alle innovativen und alternativen Wärmeerzeuger hat sich die Fegerlobby unter den Nagel gerissen, um sie auszubremsen

Siehe unter:
http://www.swp.de/ehingen/lokales/ehingen/ausgebremst-und-allein-gelassen-14883657.html


Eintrags-Datum:
Do., 30. März 2017,
14:10:49 Uhr
Schwarzer Ritter
Statt immer die Schwarzer anzuschießen sollte
der 'Fokus auf die Rußschleudern der Kreuzfahrtschiffe mit dem Schweröl gesetzt werden.

Nein nein der Fokus bleibt auf den Schornsteinfegern und deren Willkür, Arroganz und Abzocke.


Eintrags-Datum:
Do., 16. März 2017,
19:51:39 Uhr
Leo
@ Gerd - war sehr aufschlussreich die Sendung.
Ich möchte noch zu meinem letzten Post hinzugefügten: Warum ist die Berufskleidung der Schofis schwarz ?(Siehe Buch: "Wenn das die Deutschen wüssten".) Wohl nicht des Russes wegen.


Eintrags-Datum:
Mi., 15. März 2017,
22:03:41 Uhr
Gerd
Aufsichtsbehörden schauen weg.

http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/schornsteinfeger-immer-noch-kaum-wettbewerb-100.html


Eintrags-Datum:
Mi., 8. März 2017,
20:58:36 Uhr
Gerd
Vor Jahren fiel in einem Stadtteil von Mönchengladbach ein Schornstein auf eine Straße und man konnte froh sein, dass es nicht zu Personenschäden kam. Im Jahr 2016 ein erneuter Vorfall. - See more at: http://www.bz-mg.de/ordnung-sauberkeit-schutz-hilfe/bauordnung/die-sache-mit-schornstein-schornsteinfeger-%e2%80%a2-was-hauseigentumer-und-strasenpassanten-interessieren-sollte.html#sthash.Sv4u3CqQ.dpuf

http://www.bz-mg.de/ordnung-sauberkeit-schutz-hilfe/bauordnung/die-sache-mit-schornstein-schornsteinfeger-%E2%80%A2-was-hauseigentumer-und-strasenpassanten-interessieren-sollte.html#sthash.Sv4u3CqQ.dpbs

Bitte dort Kommentare eingeben.


Eintrags-Datum:
Mi., 8. März 2017,
18:58:49 Uhr
Leo
Hier der Grund warum sich nichts tut in Sachen Schornsteinfeger. Die BRD ist eine Firma!!! https://www.google.de/amp/s/1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/03/upik-eintrag-der-bundesrepublik-deutschland/amp/


Eintrags-Datum:
Fr., 3. März 2017,
08:59:48 Uhr
Daus
Sehr geehrter Herr Kuss,
dass die gleichen Heizungen ("Feuerstätten"?!) in deutschen Landen (Grenzen), mit weit mehr Mängeln behaftet sein sollen, als wenn die gleichen Heizanlagen im (seriöseren) Ausland betrieben werden, ist doch einfach erklärbar, denn:

1. Sind "Feuerstätten"?! in Deutschland mit der riesigen Fehlerquelle Namens "Schornsteinfeger" bzw. „Deutsches Schornsteinfeger-Handwerker-Gesetz“ belastet und…..

2. sind in Deutschland betriebene "Feuerstätten?!" sehr schlechter Luft ausgesetzt, die eine sehr hohe Konzentration des Schad und Giftstoffes „Korruption“ aufweist!

Noch Fragen…………………


Eintrags-Datum:
Do., 2. März 2017,
17:36:44 Uhr
pater
@ Volker C. Kuss

wäre doch berufs- und existensschädigend,wenn nichts zu melden wäre


Eintrags-Datum:
Mi., 1. März 2017,
22:15:40 Uhr
Rechner v.D.
Noch zu DM-Zeiten jammerte mal ein Feecher auf ganz hohem Niveau, er müsse schliesslich EIN Prozent seines Einkommen (aber nach Betriebskosten, Löhnen etc.) an die Innung abführen. Und das seien immerhin DM 6.000,-.
Wenn EIN % 6.000,- DMchen waren, dann waren 100 % immerhin 600.000 DM. Und das sind (wir diskutieren hier nicht um die fünfte Stelle hinterm Komma!) nun mal rund 300.000 Euronen. Und seit 2001 (dem letzten DM-Jahr) sind die Feger-Preise kräftig explodiert!!!


Eintrags-Datum:
Mi., 1. März 2017,
17:10:37 Uhr
Des rechnet man anders
Gab ne alte Kehrbezirksstruktur welche einen gewissen Jahresumsatz garantiert hat, schließlich gibt ein Mehrfamilienhaus mit 8 Parteien, einen ganz andere Umsatz als ein Einfamilienhaus...

Der alte wert lag bei ~130.000€, dann rechnet mal


Eintrags-Datum:
Di., 28. Februar 2017,
12:27:39 Uhr
der Schorsch
@ Medicus-Helferlein

Sie meinen damit aber schon Gesellen (bzw. Helfer) der Bezirksfürsten oder?
Die Einkommen der Claiminhaber liegen da um einiges höher und können anhand der Gebäude (in den jeweiligen "Kehrbezirken")sehr leicht errechnet werden.



 
Vorherige Seite | Nächste Seite
Aktuelle Seite: 1 (Insgesamt befinden sich 2900 Einträge auf 145 Seiten)
 
 
[ Zurück zur Homepage ]
[ Eintrag erstellen ]